Car2Go vs. DriveNow

Auto zu fahren macht Spaß, ein Auto zu besitzen ist jedoch zur Zeit für mich nur eine Last, daher nutze ich gerne die Carsharing-Anbieter, die es seit einigen Jahren gibt.
Als ich nach Hamburg gezogen bin, habe ich mir ein Car2Go Konto zugelegt, als DriveNow dann in Hamburg ausgerollt wurde, landete der zweite RFID-Aufkleber auf meinem Führerschein.

Mit den 1er BMWs und Mini Coopern stiehlt DriveNow den Car2Go Smarts ziemlich die Show. Gerade die Sport-Varianten des Münchner Anbieters haben es in sich, von den Cabrios gar nicht zu sprechen.
Dabei ist das Konzept beider Anbieter, so ähnlich es auch scheint, deutlich unterschiedlich. Car2Go mit Eco-Punkten und Autos die einem Trophäen verleihen, DriveNow mit Sport Varianten mit über 140PS. Die Basismodelle von Car2Go sind reine Fortbewegungsmittel, der ausgewiesenen Listenpreis des gemieteten Fahrzeugs auf der Rechnung von DriveNow zeigt hier, dass es hauptsächlich um Vermarktung der Fahrzeuge geht. Ob die Rechnung aufgeht kann ich nicht beurteilen, doch falls ich mir mal ein Auto kaufen sollte, würde so ein 1er BMW inzwischen schon in Frage kommen (falls ich mir den Ferrari nicht leisten kann).

ECO-Carsharing vs. Vermarktungs-Carsharing, wie kann Car2Go dort punkten? Zwar sind die Car2Go Fahrzeuge etwas preisgünstiger (29cent/Minute vs. 31-34c/Min), der geringe Preisunterschied lässt mich aber nicht die Car2Go App als erstes öffnen. Wenn ein BMW in der Nähe ist, ziehe ich den vor.

Car2Go hat nebenbei ein Gamification-System. Wenn man konstant fährt, gut beschleunigt und bremst, dann bekommt man Punkte verliehen und sieht 3 Bäume wachsen (oder sterben, wenn man schlecht fährt). Viel mehr Auswirkungen hat umweltbewusstes Fahren jedoch nicht. Bei DriveNow kann ich hingegen mit dem Sport-Knopf die Fahrzeuge dagegen sogar dazu bewegen mehr Sprit zu verbrauchen.

EcovsSport.jpg

Ein Weg Car2Go für Kunden interessanter zu machen wäre sicherlich gutes Fahren auch finanziell zu belohnen. So könnte eine Fahrt mit 50 ECO-Punkten die normalen 29c/Min kosten, schafft man es bei 70-90 Punken zu landen vielleicht nur 25c/Min und eine Fahrt bei 90-100 Punkten könnte vielleicht nur 20c/Min kosten. Dies würde neben dem Geldbeutel der umweltbewussten Fahrer auch noch die Umwelt selber entlasten.

Was ist Car2Go? Wäre das nicht mal was?

Schreibe einen Kommentar

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.